Auf neue Trends einstellen

11.10.2017

Tourismusforum mit großer Resonanz

Die Prignitz ist ein  Radlerparadies, muss sich aber auch auf neue Trends wie E-Bikes noch mehr einstellen, so Landrat Torsten Uhe (2.v.l.) auf dem Tourismusforum in Wusterhausen. Foto: Tourismusverband Prignitzzoom

„Gäste nachhaltig gewinnen – Potenziale für die Reiseregion ‚Die Prignitz‘“ war das Motto des diesjährigen Tourismusforums, das am 10. Oktober stattfand. Veranstaltet vom Tourismusverband Prignitz e.V. in Kooperation mit der IHK Potsdam wurde das Branchentreffen erstmals im Dosse-Seen-Land, das seit Beginn des Jahres offiziell Teil der Reiseregion Prignitz ist, abgehalten. Circa 120 Teilnehmer fanden den Weg in das Hotel & Restaurant Mühlenhof in Wusterhausen (Dosse), die das Netzwerktreffen zum Austausch und zur Weiterbildung nutzten. Dr. Oliver Hermann, Vorstandsvorsitzender des Tourismusverbandes Prignitz e.V., stellte heraus, dass die touristischen Leistungsträger das große Potential der Reiseregion seien und deshalb die Kernaufgabe des Tourismusverbandes in der Mitgliederbetreuung und der Vernetzung, wie sie hier beim Tourismusforum gelebt wird, bestehe.

In einem einleitenden Podiumsgespräch kamen die gastgebende Gemeinde mit Bürgermeister Roman Blank, die Landräte der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin, Torsten Uhe und Ralf Reinhardt, der Geschäftsführer Wirtschaft der IHK Potsdam, Dr. Manfred Wäsche, und Dr. Oliver Hermann zu touristischen Themen zu Wort. Uhe betonte, wie viel bereits für das Radlerparadies Prignitz erreicht wurde, verwies aber zeitgleich auch darauf, dass diese positive Entwicklung weiter vorangetrieben werden müsse, da das Thema E-Mobilität einen zunehmend hohen Stellenwert einnehmen wird. Reinhardt bestätigte dies und führte weiter aus, dass neben den Potentialen im Radtourismus auch der naturnahe Tourismus und dessen Gestaltung für die touristische Arbeit und Vermarktung von wesentlichem Interesse sind. Als Beispiel nannte er die Kyritz-Ruppiner Heide, eine der größten zusammenhängenden Heidegebiete Europas, die mit den Natur- und Landschaftsführern schon erlebnisreiche Angebote vorzuweisen hat, allerdings noch weiter erschlossen und vermarktet werden muss. 

„Wir nehmen die Anregungen der Teilnehmer auf und werden an diesen in weiterführenden Workshops arbeiten. Es ist unser Ziel, die aktive Kommunikation und die Zusammenarbeit für unsere Reiseregion zu stärken, denn nur gemeinsam sind wir stark für den Gast.“, so Maik Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv