Landrat Torsten Uhe besuchte Osters & Voß in Groß Gottschow

05.04.2018

„Zuverlässig, leistungsstark und fair“

zoom

Die Geschäftsführer Andreas Osters und Christof Voß stellten am 5. April 2018 Landrat Torsten Uhe ihr Unternehmen vor. Uhe setzte damit seine kontinuierlichen Besuche von Prignitzer Unternehmen fort, um sie näher kennenzulernen und zu erfahren, mit welchen Problemen und Entwicklungen sich sowohl große Konzerne als auch Ein-Mann-Betriebe auseinandersetzen.

Die Osters & Voß GmbH in Groß Gottschow gehört zu den großen landtechnischen Lohnunternehmen in Deutschland mit regionalen Schwerpunkten in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Allein in diesem Bereich trägt die Firma, die vor 27 Jahren gegründet wurde, Verantwortung für etwa 200 Mitarbeiter. Weitere 70 Angestellte sind in der Landwirtschaft, in der Logistik oder in der Biogassparte tätig.

„Zuverlässig, leistungsstark und fair“ formuliert Andreas Osters die Firmenphilosophie und den Anspruch an sich und seine Mitarbeiter, die die Prignitz als produktionsstarken ländlichen Raum sehen. Uhe zollte der überaus guten Entwicklung des Unternehmens hohe Anerkennung: „Dass wir uns im Landkreis-Ranking vom Magazin ‚Focus‘ im Februar um fast 60 Plätze verbesserten, hat sehr viel mit Playern wie Osters & Voß zu tun“, lobte er. „Das geht nur, wenn man gute Mitarbeiter hat, dann kann man etwas reißen“, sprach Osters Probleme des Fachkräftemangels an. Gerade für Saisonarbeiten sei es schwierig, Leute zu gewinnen. Die Groß Gottschower versuchen hierbei, sich als attraktiver Arbeitgeber zu etablieren und neue PR-Wege über Facebook oder YouTube zu gehen. Die hochmodernen Hightech-Landmaschinen, die das Unternehmen besitzt, locken so auch Interessenten aus Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz in die Prignitz zu einem Kurzjob bei Osters & Voß.  

 
Probesitzen in der Fahrerkabine auf einem Mähdrescher Class Lexion 770 mit Raupenlaufwerk. Landrat Torsten Uhe ist fasziniert. Foto: Landkreis Prignitzzoom

Weitere Themen des sehr offenen Gedankenaustausches zwischen den Unternehmern und dem Landrat waren das Image und die Attraktivität des ländlichen Raumes, die Umsetzung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes sowie die Probleme der neuen Düngemittel- und Klärschlammverordnung. Mit Wohlwollen nahmen die beiden Geschäftsführer  zur Kenntnis, dass die viel diskutierte Ortsdurchfahrt in Groß Gottschow komplex angepackt wird. „Das Land und der Landkreis haben dazu eine Vereinbarung getroffen, um Straße und Kreuzung gemeinsam sanieren zu können“, informierte Torsten Uhe. Die Umsetzung der Baumaßnahme durch die Kreisstraßenmeisterei ist in der zweiten Hälfte dieses Jahres vorgesehen.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv