Langjähriger Bezirksschornsteinfegermeister geht in den wohlverdienten Ruhestand

05.11.2018

Neuer Kehrbezirksinhaber ist Sebastian Rozansky

Sebastian Rozansky (r.) übernahm den Kehrbezirk von Winfried Tomzig. Foto: Landkreis Prignitzzoom

Winfried Tomzig aus Breese legt  nach 35 Jahren Selbständigkeit als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger in der Prignitz seinen Kehrbezirk ab. Zu diesem Kehrbezirk zählen u. a. die Orte Wittenberge, Weisen, Breese sowie angrenzende Orsteile. In einer feierlichen Zeremonie dankte ihm die Aufsichtsbehörde, vertreten durch die zuständige Sachbearbeiterin Annegret Dobberstein, für die langjährige Zusammenarbeit.

„Neuer Kehrbezirksinhaber wird ab dem 1. November 2018 Sebastian Rozansky.“, so Anja Autzen, Leiterin des Sachbereiches Ordnung, Verkehr, Bußgeldstelle in der Kreisverwaltung. Herr Rozansky hat sich im Bewerbungsverfahren gegen zwei weitere Kandidaten durchgesetzt, in dem er sich am geeignetsten erwiesen hat. Somit ist er einer von insgesamt zehn durch die Kreisverwaltung des Landkreises Prignitz bestellten bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger.

Die Bestellung ist nach dem Schornsteinfegerhandwerksgesetz auf jeweils sieben Jahre befristet und verpflichtet jeden Kehrbezirksinhaber zur ordnungsgemäßen Ausführung der ihm obliegenden Arbeiten unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rechtsnormen und gewissenhaften Geschäftsführung.   

Die Aufgaben der Aufsichtsbehörde des Landkreises Prignitz beschränken sich in erster Linie auf die Arbeit der zehn durch den Landkreis Prignitz bestellten bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger.

Einige Gemeinden (Grenzgemeinden zu anderen Landkreisen), wie z. B. Barenthin, Söllenthin oder Netzow werden auch von bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern aus dem Landkreis OPR betreut. Die Zuordnung der Gemeinden erfolgt territorial durch das Ministerium für Wirtschaft und Energie Potsdam. Im Durchschnitt verwaltet jeder bestellte bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger in der Prignitz zwischen 2000 und 2700 benutzte Gebäude. Hier steht in der täglichen Arbeit die Einhaltung des Brandschutzes an erster Stellte.

Innerhalb von sieben Jahren hat der Kehrbezirksinhaber zwei Feuerstättenschauen durchzuführen und danach einen Feuerstättenbescheid zu erlassen. Dieser bildet die Grundlage für die Handlungspflicht  des Gebäudeeigentümers.

Wer sich nicht sicher ist, welcher bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger für seinen Ort oder die Gemeinde zuständig ist, kann sich bei der Kreisordnungsbehörde unter Telefon 03876 713-580 Rat holen. Auch der Internetauftritt des Landkreises Prignitz gibt Aufschluss über Zuständigkeiten im Schornsteinfegerwesen. Der Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks  Brandenburg lässt auf seiner Internetseite die Suche nach dem zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger für den jeweiligen Ort zu.

Für wiederkehrende  Schornsteinfegerarbeiten (kehren und messen) kann sich jeder Eigentümer einen Schornsteinfeger seiner Wahl bestellen. Dieser muss allerdings alle handwerksrechtlichen Voraussetzungen erfüllen. Es muss sich um einen in die Handwerksrolle der Handwerkskammer und um einen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle im Register (Schornsteinfegerregister) geführten Betrieb handeln.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv