Ganzjährige Schonfrist für Saatgänse

09.08.2019

Neue Regelung bei der Bejagung von Wildgänsen

Mit Inkrafttreten der Verordnung zur Durchführung des Jagdgesetzes für das Land Brandenburg am 5. Juli 2019 ergeben sich Änderungen bei der Bejagung von Wildgänsen. So sind Saatgänse nunmehr ganzjährig mit der Jagd zu verschonen. Nilgänse dürfen in der Zeit vom 01. September bis 31. Januar bejagt werden.

Die Jagd auf Blässgänse ist nur noch mit Büchsenmunition zulässig. Einschränkungen, hinsichtlich des Kalibers oder der Verwendung konventioneller (bleihaltiger) Büchsenmunition gibt es gegenwärtig nicht. Es obliegt den jeweiligen Jagdausübungsberechtigten, Jagdgäste (insbesondere ausländische) auf die geänderte Rechtslage hinzuweisen und durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass beim Büchsenschuss auf Blässgänse ein ausreichender Kugelfang vorhanden ist – auf die Bestimmungen des § 20 BJagdG wird in diesem Zusammenhang ausdrücklich hingewiesen.

Zu beachten ist weiterhin, dass ab dem Jagdjahr 2021/22 generell nur noch Büchsenmunition verwendet werden darf, die nach dem jeweiligen Stand der Technik nicht mehr Blei als unvermeidbar, an den Wildkörper abgibt.

Die Verwendung bleihaltiger Schrotmunition an und über Gewässern bleibt verboten.

Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiter der unteren Jagdbehörde gern zur Verfügung.

© Landkreis Prignitz 


Berliner Str. 49 -  19348 Perleberg -  Telefon: 03876 - 713-0  -   Fax: 03876 - 713-214
Seitenmotiv