Radlerparadies Prignitz

Länderübergreifend: Der Elbe-Müritz-Rundweg

Eröffnung des Elbe-Müritz-Radweges 2009 (Foto: LK Prignitz)

Mit der Vernetzung der bestehenden Radwege in den Regionen Prignitz, Parchim und Müritz entsteht pünktlich zum Beginn der Saison 2009 ein einzigartiges Radwegenetz. Für aktive Fahrradtouristen wird dann der Elbe-Müritz-Rundweg einheitlich ausgeschildert und beworben.

Unter dem Motto „Touristen machen nicht an der Landesgrenze halt“ haben sich die Landkreise Prignitz, Parchim und Müritz zur Kooperation entschlossen und vermarkten nun gemeinsam die beeindruckend schöne Landschaft zwischen Elbe und Müritz.

Wichtigste Stationen auf dem insgesamt 444 Kilometer langen Elbe-Müritz-Rundweg sind in Mecklenburg-Vorpommern die Städte Parchim, Plau am See, Waren (Müritz) und Röbel. In Brandenburg liegen Meyenburg, Pritzwalk, der Kurort Bad Wilsnack, das Storchendorf Rühstädt, Wittenberge und Lenzen direkt an der Strecke. Die Radroute stellt somit auch die Verbindung zwischen der Elbe-Flusslandschaft und Deutschlands größter Binnenseenlandschaft dar.

In der Prignitz vernetzt und ergänzt der neue Rundweg bereits bestehende Radtourenrouten, wie etwa den Elberadweg, die „Gänsetour“, die „Tour Brandenburg“ und die „Bischofstour“. In Mecklenburg führt der Rundweg unter anderem über den Seenradweg.

Auf dem Weg zwischen der Flusslandschaft und der Seenkette erschließt sich den Besuchern eine bisher nur wenig bekannte, jedoch sehr beeindruckende Kulturlandschaft. Denn auch abseits bereits intensiv genutzter Radwege findet man hier wunderschöne Streckenabschnitte und Sehenswürdigkeiten, die immer eine Erkundung wert sind. Eine Fahrt durch die weite, flachwellige Landschaft - gesäumt von lebendigen Städten und verträumten Dörfern - verspricht den Besuchern unvergessliche Erlebnisse, geprägt von unberührter Natur, geschichtsträchtigen Orten und herzlicher Gastfreundschaft.

© Landkreis Prignitz